Sie sind hier:

Ausstellung: Eimer für alle

So, 12.07.2020 - So, 09.08.2020
BlockterminiCalendar

Uwe Schloen, Kurator der Ausstellung, ist viel unterwegs, auch in
Osteuropa. Bei zwei Aufenthalten in Transnistrien in den Jahren 2008
und 2010 hörte er von Juri Wedro als überragenden Künstler des
Landes, dann 2010 von Juris langjähriger Freundin Olga W. von dessen
frühem Tod - ein Opfer seines wilden Lebensstils und des Alkohols.
Olga W. berichtete über Juris Leben, sein Denken und sein künstlerisches
Schaffen. Im dessen Mittelpunkt: Eimer, einfache Mörteleimer
oder solche aus buntem Plastik. Der Eimer als skulpturales Stilmittel,
Eimer als Projektionsfläche für die pessimistische Weltsicht von Juri
Wedro, Symbol für seinen überwiegenden Gemütszustand („Alles im
Eimer“).
Uwe Schloen entdeckte in Juri Wedro so etwas wie sein Alter Ego.
Olga W. überließ dem Deutschen Juris Tagebücher, Skizzenbücher, ein
Fotoalbum und einige Skulpturen als Leihgabe. Schloen selbst baute
viele der von Juri Wedro skizzierten Werke nach. Ebenso entstand ein
Nachbau von Juri Wedros Atelier und des Lagerraums.
Sein Motiv: er wolle die mitteleuropäische Nabelschau ein wenig
aufbrechen, so Schloen. Es gelte eine Persönlichkeit und einen faszinierenden
osteuropäischen Künstler zu entdecken.

Öffnungszeiten: Mi-Fr 15-18 Uhr, So 14-18 Uhr
Gespräch mit dem Kurator Uwe Schloen: 7. August, 18 Uhr

Rubrik
Ateliers und Galerien

Veranstaltungsort
Galerie am Stall
Veranstalter
Galerie am Stall
Zurück