Navigation:

Suche

Suche

Weiterführung des Bildungs-Projektes Energiespar-Modell „REM kommunal“ im Landkreis Oldenburg

Im Jahr 2012 begannen der Landkreis Oldenburg und das Umweltzentrum Hollen eine Kooperation zum Thema „verhaltensorientiertes Energiesparen in Förderschulen“. Gemeinsam wurde ein Konzept erarbeitet und umgesetzt, das im Wesentlichen folgende Aspekte enthielt:
  • Aufbau eines monatlichen Energie-Kosten-Controlling-System
  • Durchführung pädagogischer Maßnahmen mit Schülern zum Thema Energiesparen und Klimaschutz
  • Abstimmung und Durchführung nicht- und geringinvestiver Maßnahmen

Aufgrund der erfolgreichen Zusammenarbeit wurde dieses Projekt 2014 mit Förderung des BMUB um weiterführenden Schulen ergänzt (drei Gymnasien, BBS, IGS). Aufgrund der Zusammenarbeit des Umweltzentrums Hollen mit vier weiteren Kommunen sollte nun auch der interkommunale Aspekt weiter gestärkt werden.

2015 wurde diese Kooperation „REM kommunal“ benannt und wurde in Hannover mit dem höchsten nationalen Preis für kommunale Klimaschutz-Projekte in Hannover ausgezeichnet und eine breite öffentliche Wahrnehmung weit über die Grenzen des Landkreises hinaus erreicht.

In 2016 wurden das Kreishaus und das Gesundheitsamt ins Controlling mit aufgenommen.

Eine Besonderheit stellte in 2015 und 2016 die Aufnahme von Flüchtlingen in mehreren Liegenschaften dar, was auch Energie-Verbräuche ansteigen ließ, so dass eine Bewertung aktueller Verbrauchsentwicklung nicht immer ohne weiteres möglich war. Auch stieg dadurch die Belastung des Technik-Personals/Hausmeister spürbar an, so dass nicht immer die ursprünglich geplante Zeit für das Projekt zur Verfügung stand. 

Anpassungen 2017: 

Das Prämiensystem ist mit Wirkung für das Schuljahr 2017/18 umgestaltet werden in ein Aktivitäts-Prämiensystem, weg vom Beteiligungs-Prämienmodell. Nach dem neuen System werden pädagogische Aktivitäten der Schulen mit Prämien belohnt und nicht Energiekosten-Einsparungen, die von vielen Faktoren bestimmt werden bzw. abhängig sind, welche durch die Schule nicht beeinflusst werden kann (z.B. die Aufnahme von Flüchtlingen). Zusätzlich soll die Umstellung weitere/zusätzliche Aktivitäten der Schulen fördern. 

Das Controlling-System soll weiter verbessert werden, insbesondere die Berichterstattungs-Funktion weiter ausgebaut werden, insbesondere soll ein „Kommunaler Energiebericht“ jährlich erstellt werden.

Beteiligte Einrichtungen:

BBS Wildeshausen

Gymnasium Ganderkesee

Gymnasium Wildeshausen

Gymnasium Ahlhorn (ab 1.8.2017)

GAG Gymnasium

IGS am Everstenkamp

Förderschule am Habbrügger Weg

Förderschule Letheschule

Förderschule Vielstedter Straße

Förderschule Hunteschule

Kreishaus (nur Controlling)

Gesundheitsamt (nur Controlling)

FTZ Ganderkesee (nur Controlling)

 

Arbeitsbereiche im Überblick:

In diesem Kooperationsprojekt werden gemeinsam grundsätzlich folgende vier Arbeitsbereiche bearbeitet:

Bildung/Pädagogik:

Mit einem standardisierten pädagogischen Programm werden Schüler für das Thema Energiesparen sensibilisiert und erlernen Maßnahmen, mit denen sie selbst einen eigenen Beitrag dazu leisten können. Dieses Programm wird allen beteiligten Schulen angeboten und ist kostenfrei im Rahmen von REM kommunal nutzbar.

Technik:

Die Hausmeister und die für die Technik verantwortlichen Mitarbeiter können durch viele gering- und nicht-investive Maßnahmen messbare Energie-Einsparungen in den Liegenschaften bewirken. Gemeinsam werden diese Maßnahmen diskutiert und umgesetzt. Jährlich wird mindestens ein Hausmeister-Treffen durchgeführt.

Energieverbrauchs - Controlling:

Durchführung eines an die Bedürfnisse ländlicher Kommunen angepassten Energieverbrauchs -, Planungs- und Kontrollsystem (Controlling).

  • Nutzung eines Excel-basierten Controlling-Tools, das allen beteiligten Mitarbeitern in einer Daten-Cloud ständig und überall zur Verfügung steht,
  • Veröffentlichung der monatlichen Ergebnisse auf der Website www.rem-kommunal.de,
  • Beobachtung der Entwicklung der Verbräuche und
  • Erstellung von Kennzahlen.

Interkommunale Zusammenarbeit:

Die gemeinsame Nutzung von Know-How, Konzepten und Technik führt zu erheblichen Kosteneinsparungen beim Kommunalen Energiemanagement. Der interkommunale Erfahrungsaustausch generiert neue Ideen und lässt Erfolge und Methoden über die jeweilige Kommunen hinaus wirken. Die Zusammenarbeit wird als „REM kommunal“ bezeichnet (REM = Regionales Energiemanagement).

Es ist geplant, interkommunale Treffen häufiger stattfinden zu lassen bzw. bei Arbeits-Treffen der Akteure Mitarbeiter aus unterschiedlichen Kommunen einzubeziehen.

Zuständiges Amt

Schulamt, Hochbau
Landkreis Oldenburg
Delmenhorster Str. 6
27793 Wildeshausen

Ihre Ansprechpartnerin / Ihr Ansprechpartner
Herr Ehlers
Telefon: 04431-85 267
Telefax: 04431-858 2670
Kontakt über E-Mail